Thema Bildungsreisen

Deportation jüdischer Mitbürger aus Osterholz-Scharmbck nach Minsk   
Bereichs-Nr. 0033   
 
Powerpoint-Präsentation über die Deportation der 12 jüdischer Mitbürger aus der Kleinstadt Osterholz-Scharmbeck bei Bremen im Herbst 1941 in das Ghetto Minsk - mit der Folge ihrer Vernichtung. In diesem Zusammenhang hat der Vernichtungsort Trostenez eine traurige Bedeutung, denn dort wurde ein Großteil der Ghettoinsassen umgebracht. Das Thema gewinnt im Jahre 2014 erneut an Bedeutung, denn am 8. Juni soll an dem Ort des Grauens - 70 Jahre nach der Befreiung - der Grundstein für eine Gedenkstätte gelegt werden. Private Spenden aus Deutschland, Spenden aus den Städten der Deportation, Zuschüsse er Bethe-Stiftung, des Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsore und des Auswärigen Amtes ermöglichen die Errichtung dieses Gedenkortes. Es handelt sich um die größte Vernichtungsstätte des NS-Systems auf dem Boden der ehemaligen SU.

   Zu diesem Text ist ein PDF-Dokument vorhanden.
Klicken Sie hier, um das Dokument anzuzeigen.

Ein Programm zum Betrachten von PDF-Dateien erhalten Sie, wenn Sie auf den gelben Button klicken.



[Seitenanfang]