Thema Seniorenbildung
In Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden, der Ev. Erwachsenenbildung und einer Heimvolkshochschule arbeite ich nachberuflich in Gesprächs- und Vortragsarbeit mit. Neu für mich ist die Mitarbeit in den Bildungsträgern der Arbeiterwohlfahrt und der Volkshochschulen.
Hier ist auch besonders meine Dozententätigkeit für ethische Fragen in einer Altenpflegeschule zu erwähnen.

Aus meiner Mitarbeit in einem Hilfsprojekt in Belarus (Weißrussland) hat sich eine Informations- und Vortragsarbeit ergeben, in deren Mittelpunkt die Tschernobyl-Problematik und die Aufarbeitung der Folgen beider Weltkriege steht.

Was das Bild vom alten Menschen in unserer Gesellschaft betrifft, gehe ich aus von der These der Kontinuität, die meint, dass die Lebensgeschichte des Einzelnen unter den gesellschaftlichen Bedingungen der entscheidende Faktor ist.

Für mich selber bedeutet es: weiterhin "Einmischen". Für die Teilnehmenden die Chance, weiterhin "selbstbestimmt" ihre Zeit zu gestalten. Das schließt die Einsicht mit ein, altersbedingte Einschränkungen zu akzeptieren.

So gilt es zum einen, der Tendenz der Vermarktung gerade der "jungen Alten" zu widerstehen; zum anderen aber - mit dem Wiener Soziologen Leopold Rosenmayr - in den alten Menschen "die Zugvögel einer heilsamen Gegenkultur" zu sehen.

Bereichs-Nr. Bereich ...mehr
0082 Spurensuche am Narotschsee > mehr
0081 Weißrussische Zeitzeugen in Lepel Zum Zweiten Weltkrieg und seinen Folgen. > mehr
0080 LEPELER KRIEGSSCHICKSALE Powerpoint-Präsentation in Weißrussland > mehr
0079 Lepeler Kriegsschicksale Powerpoint-Präsentation für die Buchvorstellungen in Deutschland > mehr
0078 Lepeler Kriegsschicksale Texte > mehr
0077 Lepeler Kriegsschicksale Buch Titelblatt und Seitenzahl > mehr
0076 Abschließende Begegnungsreise im Dialog-Programm 2013 > mehr
0075 6. Kontaktreise im Dialogprogramm nach Weißrussland > mehr
0074 5. Kontaktreise 2011 nach Belarus > mehr
0073 Kontaktreise 2011 nach Belarus > mehr
0072 25 Jahre nach Tschernobyl > mehr
0071 Zukunft nach Tschernobyl > mehr
0070 Kontaktreise 2010 nach Belarus > mehr
0069 Kontaktreise 2009 Belarus > mehr
0068 Zweite KONTAKTREISE 2008 > mehr
0067 Heim-statt Tschernobyl Kontaktreise 2007 > mehr
0066 Heim-statt Tschernobyl Zusammenfassung 2002-2006 > mehr
0065 Heim-statt Tschernobyl Spurensuche und Zeitzeugenbefragung 2005c/b> > mehr
0064 Heim- statt Tschernobyl Lichtbildervortraf Zukunft nach Tschernobyl > mehr
0063 Heim-statt Tschernobyl Spurensuche und Zeitzeugenbefragung 2004 > mehr
0062 Heim-statt Tschernobyl Spurensuche und Zeitzeugenbefragung 2003 > mehr
0061 Heim-statt-Tschernobyl Geschichte II > mehr
0060 Heim-statt-Tschernobyl -Geschichte- > mehr
0059 Fotos IX Heim-statt-Tschernobyl Zeitzeugeninterviews > mehr
0058 Fotos VIII zu Heim-statt-Tschernobyl Geschichte > mehr
0057 Fotos VII zu Heim-statt-Tschernobyl Dorf und Dolmetscherinnen in Lepel > mehr
0056 Fotos VI zu Heim-statt-Tschernobyl ökologisches Bauen in Lepel > mehr
0055 Fotos V zu Heim-statt-Tschernobyl Soziale Aktionen > mehr
0054 Fotos IV zu Heim-statt-Tschernobyl Famile und Kinder > mehr
0053 Fotos III zu Heim-statt-Tschernobyl Windkraftanlagen > mehr
0052 Fotos II zu Heim-statt-Tschernobyl Wohnhäuser in Drushnaja > mehr
0051 Fotos I zu Heim-statt-Tschernobyl ökologisches Bauen in Workcamps > mehr
0050 Heim-statt-Tschernobyl > mehr
0043 Bielsko-Biala - Südpolen > mehr
0042 Zwischen Emanzipation und Randständigkeit > mehr
0041 Biografischer Zugang zu Zeit- und Lebensgeschichte II > mehr
0040 Biografischer Zugang zu Lebens- und Zeiterfahrung > mehr
0033 Deportation jüdischer Mitbürger aus Osterholz-Scharmbck nach Minsk > mehr
0032 Leben älterer Menschen in Deutschland > mehr
0031 Kriegsfolgen ind Deutschland > mehr
0030 Gesprächs- und Vortragsarbeit > mehr
0020 Seniorenseminare > mehr
0014 KULTURSENSIBLE PFLEGE > mehr
0013 Handlungsgewissen > mehr
0012 Theorien des Alterns II > mehr
0011 Theorien des Alterns I > mehr
0010 Dozententätigkeit an der Altenpflegefachschule > mehr
0001 MitarbeiterInnen in der offenen Altenbildung > mehr
  [Seitenanfang]